Sonntag, 21. November 2010

Raging Phoenix (Fighting Beat 2)

Deu hat kein Glück im leben, als sie aus Ihrer Band fliegt, wird sie auch noch entführt. Doch ein Mysteriöser Fremder rettet sie. Sie erfährt das es sich um einen Ring von Mädchenhändler handelt. So will Deu helfen und auch Rache und lernt von den Fremden eine Art Drunken Thai Boxing...

Nach "Chocolate" ist JeeJa Yanin wieder in einer Hauptrolle zusehen. Doch dieses mal spielt sie Komplett was anderes. Eine Junge Frau die gepeinigt ist vom Leben, nur Leid erfährt und eigentlich keinen Sinn im Leben mehr hat. So erfährt sie die Erfüllung in diesem Drunken Thai Boxing.
Der Film zeigt das man in Thailand auch manchmal wert auf Handlung und Charakterzeichnung legt. Denn hier wird wirklich versucht den Hauptcharakteren tiefe zu verleihen. Das führt zu mancher Dramatischen Szene. Denn auch wenn der Film am Anfang noch eine Positive Stimmung hat, verschwindet die langsam und der Film wird dramatischer und so zeigt er wie sehr Deu das Leid Brauch um zu Kämpfen.
Natürlich gibt es wieder Kämpfe im Film, doch sie Dominieren nicht. Es sind gut Verteilte Fights zu sehen. Am Anfang steht erstmal die Ausbildung von JeeJa Yanin auf dem Programm, doch danach geht es los und so wird neben Muay Thai auch Drunken Boxing und auch Breakdance mit eingebaut. So erleben wir als Zuschauer Kampfstile die man so noch nicht gesehen hat.
Im Finale gibt es dann einen Spektakulären Kampf auf Hängebrücken wo 2 gegen 1 kämpfen. Dieser Kampf hat es in Sich und bleibt wirklich im Gedächtnis. Auch die anderen kämpfen bleiben zurück. Da sie nicht 08/15 sind, sondern durch die verschiedenen Stile die hier vermischt werden, einzig Artig sind.
Doch wie gesagt, die kämpfe bleiben im Hindergrund und vermischen sich mit der Handlung die sich von so manchen Thaiklopper abhebt.

"Raging Phoenix" ist ein Guter Martial Arts Film aus Thailand mit JeeJa Yanin in ihrer 2. Hauptrolle. Wieder zeigt sie den Männern wo der Hammer hängt. Dazu hebt sich der Film Positiv von so manchen anderen aktuellen Martial Arts Film ab.