Mittwoch, 17. November 2010

The Traveler - Nobody will survive

Weihnachtsabend in einer Kleinen Stadt irgendwo in den USA. Ein Polizeirevier. 6 Menschen sind noch da und hoffen auf eine ruhige Nachtschicht. Doch da taucht ein Fremder auf und sagt das er jemanden umgebracht hat. Er will diese Morde nun gestehen. Es sollen 6 sein. Doch irgendwas stimmt mit dem Fremden nicht.

Manchmal leiht man sich Filme aus ohne zu wissen was einem eigentlich erwartet. Man denkt an einen Typischen modernen Horrorfilm Marke "Torture Porn" und wird schon am Anfang überrascht. "The Traveler" ist so ein Fall. Denn denkt man an einen Typischen Folter Film, hat Uncut eine SPIO/JK Freigabe und ist mit einer FSK KJ nur geschnitten. So wird es jedenfalls beworben.  Doch es kommt ganz anders. Der Film hat eher was von einem Mystery Thriller und wirkt schon fast wie eine Folge aus "Twilight Zone" oder "Outer Limits" was hier wirklich Positiv gemeint ist. Man merkt das die Macher des Films in eine andere Richtung gehen wollten.
Val Kilmer als Mysteriöser Fremder der eigentlich immer nur Finster drein schaut macht seinen Job wirklich gut. Natürlich ist dies auch nicht schwer. Doch er verleiht den Film diesen Unheimlichen Touch. Es scheint fast so als sei er überall. Doch wieso hat der Film nun keine FSK Freigabe Ungeschnitten bekommen? Nun die Morde im Film sind doch alles andere als Harmlos auch kommt das Thema Selbstjustiz wieder dazu was manchmal sauer bei der FSK aufstößt. Jedenfalls sind die Morde zum großen Teil Recht heftig gemacht. Es Spritzt viel Blut und auch so manches Organ fliegt durch die Luft.

"The Traveler" ist ein Guter Film, der wirklich zu Unterhalten weiß. Wirklich etwas für den Grusselabend zu Haus.