Sonntag, 14. November 2010

2012

2008 Entdeckt ein Indischer Forscher das der Erdkern durch Sonneneruptionen erwärmt wird, 4 Jahre Später, wie der Mayakalender voraussage soll die Welt am 21.12.2012 unter (er endet einfach da). Doch Die Welt scheint früher unter zu gehen heftige Erdbeben erschüttern die Welt. Autor Jackson Curtis wollte eigentlich nur mit seinen Kinder Zelten gehen, doch bald muss er um das Leben seiner Frau, Kinder und seins Kämpfen, Die Welt scheint wirklich unter zu gehen.

Wenn es Jemand schafft die Welt Effekte zu zerstören dann der Deutsche Regisseur Roland Emmerich, zeigte er schon öfters, wie man Typischen Hollywood Blockbuster drehen kann, der alles hat für einen Kinohit. So Zeigt er es auch bei „2012“. Dabei wird der Film nie Langweilig. Dabei geht er 2 ½ Stunden. Doch wir werden als Zuschauer nach und nach in die Handlung eingeführt und bis die Apokalypse anfängt dauert es auch Gut 50 Minuten, von da an geht es Schlag auf Schlag, immer wieder muss Jackson Curits und seine Begleiter, gegen die Natur antreten.
Dabei sind die Effekte der Zertörung wirklich gelungen, alles wirkt so Real auch wenn alles zum größten Teil am PC Entstanden ist. Es ist halt wirklich ein Film fürs Kino, für die Große Leinwand. Es ist Pure Unterhaltung, mit Spannung, Humor und etwas Drama. Die Perfekte Mischung.

„2012“ ist Perfekte Unterhaltung für einen Film Abend, Es gibt Viel Action aber auch an die Handlung wurde gedacht. Für alle die Sehen wollen, wie die Erde wohl „2012“ nicht untergeht oder einfach mal wieder einen Guten Katastrophen Film sehen will ist hier genau Richtig.