Sonntag, 14. November 2010

Slow Torture Puke Chamber

Angela Aberdeen gequälte Seele ist nun in der Hölle, doch Satan hat einen anderen Plan mit ihr, sie wird zurück auf die Erde geschickt um dort ein junges Mädchen was die neue Angela werden soll, sie wurde als Kind öfters von ihren Vater vergewaltigt und nun Bulimie hat. Sie erlebt sprichwörtlich die Hölle auf Erden.

Schon die 1. beiden Filme waren nicht einfach zu besprechen. Denn es ist zwar ein Film, doch auch ein Kunstprojekt. Eine Handlung, die zwar auf der DVD Hülle drauf steht, doch im Film wird das vielleicht nicht so ersichtlich, da man beim schauen, eine Montage von Bildern sieht. Die wohl eine Extreme Version der Hölle zeigen sollen. Denn sind wir ehrlich, jeder Mensch hat eine andere Vorstellung von der Hölle. Doch was in "Slow Torture Puke Chamber" gezeigt wird, ist extrem.
Der Film ist so extrem. Es fließen wirklich fast alle Körpersäfte. Manchmal hat man das gefühl man sieht einen Extrem Abartigen Porno, mal diese Kaviar Geschichte aussen vor, was wirklich noch Abartiger ist. Doch was wir hier sehen, wer keine Starken nerven hat, wird danach wohl eine Menge Alpträume haben oder gar kotzen gehen während des Films. Ja gekotzt wird hier viel und das in verschieden Möglichkeiten. So ist eine Szene gar so Metapher für Kindesmisshandlung der Kirche das man da nicht drauf kommen kann, hört man sich den Audiokommentar nicht an und schaut die Extras der DVD. Es gibt eine Szene wo Hope Likens und Ameara LaVey beide als Angela mit einem Kruzifix masturbieren und dann auf diese Blut kotzen, das ist das blasphemischste was ich jeh gesehen habe, doch laut dem Regisseur Lucifer Valentine eigentlich nur ein Statement gegen Kindesmisshandlung. Da die Angela die von Hope Likens sprich die neue Angela, als Kinde missbraucht wurden ist von Ihren Vater, ergibt das auch noch Sinn.
Da ja der Splatterfilm nichts anders will als das Innere nach außen bringen, so ist das Kotzen auch nur eine Form von Splatter, zwar extrem und Abartig, dennoch doch auch eine Form von Splatter.
Der Kunst Aspekt des Films, nun das kann schwer beschreiben, die Montage der Bilder, dazu die Ton Abmischung, in einem "Normalen" Film eigentlich nie vorkommen würde.

"Slow Torture Puke Chamber" der Abschluß der "Vomit Gore Trilogie" ist wie seine Vorgänger nicht massen tauglich und man muss schon Starke Nerven und Magen haben um den Film zu schauen. Im Grunde kann ihn auch nicht bewerten, wenn dann entweder mit 10/10 oder o/10 Punkten, was anders geht nicht. Im Grunde ist der Film ein Satanisches Meisterwerk, denn soviel Blasphemie wie es hier gibt. Dazu die Tiefgründige Metaphern.