Sonntag, 14. November 2010

Die Säulen der Erde (Teil 1)

England im 12 Jahrhundet. König Heinrich der 1. stirbt ohne Männlichen Thronfolger. So bricht ein kampf um den Thron. Ungefähr zur selben Zeit besucht ein junger Priester namens Philip die Priorei Kingsbridge. Der Prior liegt im sterben. Nach seinem Tod wird Philip zum neuem Prior gewählt.  Der Steinmetz Tom Builder kommt auch nach Kingsbridge, doch erst kann er keine Arbeit finden. Doch als Kingsbrdige angegriffen wird. Bekommt Tom die Chance etwas großes zu Bauen...

Das Mittelalter scheint neuerdings wieder beliebter zu sein im TV. Vor allem bei SAT. 1, nach der Verfilmung "Die Wanderhure", gibt es nun den 4. Teiligen TV-Event "Die Säulen der Erde" , Seit Tagen wird man im TV bombardiert mit der Werbung. Was natürlich verständlich ist die Pro7Sat1MediaAG hat hier mit produziert. Im Sommer lief die 8 Teilige Mini Serie auf dem US-Pay TV Sender Starz.  Sat. 1 bringt diese 8 Folgen in 4 Filmen. 4 Wochen langen gibt es nun die Verfilmung des Bestsellers von Ken Follett.Da Maxdome immer die Highlights von Sat. 1 eine Woche vorher im Angebot hat. War es also an der Zeit zuschauen was an dem Hype dran ist. Immerhin hat die Serie eine Wertung von 8,6 in der IMDB.
span style="font-size: small;">Doch als Zuschauer hat man es schwer, vor allem am Anfang. Man wird mit Handlungen konfrontiert. bei so einem dickem Wälzer ist es klar das viel Handlung auf einen zu kommt. Doch der Anfang ist echt zäh, man hat das Gefühl in einer Seifen Oper gelandet zu sein, die im Mittelalter spielt. Soviel Drama was uns gezeigt wird. Mord, Verrat, Intrigen, Tod, Hasse, Leidenschaft und sogar Hexerei. Ja das Mittelalter war echt Finster. Natürlich ist hier alles nur Fiktion, nichts beruht auf irgendwelchen Fakten. Doch so wird man in den ersten 105 Mninuten eingeführt in die Geschichte. Die Weichen werden gestellt. Was ich mir schon als Buch nicht vorstellen konnte, wie viel Handlung man braucht um die Geschichte das eine riesen große Kathedrale die gebaut werden soll, spinnen kann. Zeigt die Serie eindrucksvoll. Es ist zwar möglich aber manches wirkt halt doch etwas lächerlich. Wenn man genau Aufpasst weis man wie es wohl aus gehen wird,selb st wenn man das Buch nicht gelesen hat. Böse Hexe, mehr sag ich dazu nicht.
Doch mit 40 Millionen Euro Budget ist "Die Säulen der Erde" eine teure Serie geworden und das sieht man ihr auch an. Die Sets sehen gut aus und auch die Schauspieler können überzeugen. Natürlich gibt es eine Mischung aus Nationalen und Internationalen Schauspielern.


"DIe Säulen der Erde" Teil 1, bietet den Einstieg in die Handlung und zeigt auf was kommen wird. Natürlich ist das keine Serie die irgendwo Ernsthaftigkeit hat, natürlich versucht man alles um es glaubhaft rüber zu bringen. Es bleibt halt eins Unterhaltung für den Freund nicht so Ernster historischer Bücher oder Serien. Alles ist frei erfunden.  Doch so Skandalös wie die berichtet wird ist natürlich die Serie nicht. Im großen und ganzen ist es ein Drama mit allem was dazu gehört.