Sonntag, 14. November 2010

Captain Berlin versus Hitler

Die Nazis haben den 2. Weltkrieg verloren, doch im Jahre 1973 versucht die Verrückte Wissenschaftlerin Ilse von Blitzen, Adolf Hitler wieder zu beleben. Sie hat sein Gehirn und versucht nun ein Körper für Ihn zu bekommen. Sie hofft das ihr dabei Graf Dracula helfen kann. So entführen die beiden Maria die Tochter von Fritz Neumann. Doch Fritz ist kein gewöhnlicher Familien Vater, nein, er ist Captain Berlin, der einzig Wahre Deutsche Superheld. So macht er sich auf seine Tochter zu retten.

Was passiert wenn 2 der innovativsten Deutschen Filmemacher zusammen arbeiten? Nun es könnte dieses Werk dabei raus kommen. "Captain Berlin versus Hitler" ein Theaterstück von Jörg Buttgereit, der in den 80ern und Anfang der 90ern mit seinen Werken in der Undergrundszene und auch schon bei den Deutschen behörden für aussehen sorgte. So geschah es das 2009 Thilo Gosejohann das Theaterstück aufnahm. Thilo Gosejohann ist verantwortlich für Filme wie "Captain Cosmotic" oder "Operation Dance Sensation".
So entstand dieser Film, der natürlich nicht einfach ein Ab gefilmtes Theaterstück ist. So wurde es vor allem im Bild Bereich bearbeitet, auf alt getrimmt, so wirkt der Film wie ein 70er Jahre Grindhouse Film, dazu kommen Effekte wie Comicartige Einblendungen. Alles das spiegelt die Idee hinter dem Projekt wieder. Doch vor allem eins sollte klar sein beim Zuschauen. Jörg Buttgereit ist Trashfan, das merkt man, die ganzen Referenzen an irgendwelche Trashfilme aus den 70ern oder eher sind hier klar zu erkennen. Alleine schon dadurch das nicht nur Adolf Hitler als böser Gegner dasteht, im Hitlerrobo  sondern auch Graf Dracula. Sprich wie in so manchen Alten Streifen. Doch Captain Berlin gibt es auch schon länger. Einer der ersten Kurzfilme von Jörg Buttgereit war über "Captain Berlin".

"Captain Berlin versus Hitler" bietet knapp 75 Minuten feinste Trash Unterhaltung aus Deutschland. Der Film hat seinen eigene Charm. Es ist quasi auch eine Kunstform, wie sie Lars von Trier bei "Dogville" und "Manderlay" gemacht hat. Es gibt halt kaum Hintergrund Bilder nur das Bühnenbild und ein paar Visuelle Effekte die nachträglich eingefügt wurden sind. Das regt natürlich die Fantasie des Zuschauers an. So ist der Film ein wirklicher Geheimtipp.