Sonntag, 14. November 2010

Die Wanderhure

Konstanz im Jahr 1414, eigentlich führt die Junge Marie ein unbeschwertes Leben, sie wurde von Ihrem Vater anders aufgezogen und darf sich Ihren Mann sogar selber aussuchen. Sie ist verliebt in Michel, doch ihr Vater schließt einen Paket mit einem Betrüger und zwingt Marie so zu einer Zwangsheirat. Doch Marie wird wegen Hurerei angeklagt und wird ausgepeitscht und aus der Stadt vertrieben, sie schwört Rache. Als Wanderhure macht sie sich so auf dem Weg die Rache zu vollenden.

Normalerweise mache ich um Sat.1 Eigen Produktionen immer einen großen Bogen, weil die Handlung meist geklaut ist oder einfach schon in der Vorschau zu erkennen ist es, das man hier einen extrem Schlechten Film vor sich hat. Bei "Der Wanderhure" war das anders, eine Romanverfilmung eines Weltbestsellers, natürlich könnte man den Stoff auch fürs Kino adoptieren, dazu später aber mehr. Man gab sich hier wirklich Mühe einen knapp 2 Stunden Film zu zeigen, der wirklich Sehenswert ist. Natürlich ist bei dem Thema ein gewisses maß an Nacktheit und Brutalität nicht auszuschließen. Marie wird am Anfang sogar vergewaltigt, eine Heftige Szene, auch wenn sie kaum etwas zeigt. Auch die Auspeitschung hat es in sich. Dabei werden nie wirklich Details gezeigt. Auch Nacktheit ist gut in Szene gesetzt zwar ist sie da aber halt so gezeigt das meist doch alles verdeckt ist. Das ist nur logisch da der Film um 20:15 Uhr läuft und man natürlich an den Jugendschutz denken muss.
Nun aber zu der Sache mit dem Kino, natürlich merkt man dem Film an das es eine TV-Produktion ist, zwar sind die Kulissen gut gewählt, doch den Städten fehlt es manchmal etwas an Leben, natürlich gibt es Statisten, doch in einer Kinoversion wär es wahrscheinlich so das es mehr sind und manche aufnahmen nicht anzusehen sind das sie Digital rein kopiert wurden sind. Gedreht wurde der Film in Ungarn, was neben den Historischen Städte auch etwas mit dem Geld zu tun hat. Doch dies stört weniger. AUch das Alexandra Nedel wahrscheinlich schon etwas zu Alt für die Rolle der Marie ist stört nicht, mit ihrem Zierlichen Körper und Jugendhaften aussehen fällt das weniger ins Gewicht.

"Die Wanderhure" zeigt das Sat.1 scheinbar auch Gute Filme Produzieren kann fürs TV, wenn man nur vernünftigen Stoff und eine Gute Vorlage hat.  Bleibt zu hoffen das auch die Anderen Geschichten um "Die Wanderhure" verfilmt werden.