Sonntag, 14. November 2010

Hanger: Payback is a Bitch of a Whore

Rose ist eine Schwangere Protestierte, Ihr Zuhälter Leory findet das nicht Gut.Als Sie am Abend selbst bei Ihrem besten Kunden John und Vater des Kindes kaum Geld bekommt. Dreht Leory durch, da Rose auch noch Geld zurück gelegt hat, bleibt für Ihn keine Wahl. Er treibt das Baby mit einem Kleiderbügel ab.
18 Jahre Später Hanger hat die Abtreibung damals überlegt, ist aber komplett Entstellt, John taucht auf und besorgt Ihm eine Wohnung und einen Job und bereitet Ihn auf die Rache für Leroy vor. Der wieder aus dem Knast ist.

„Hanger“ ist Definitiv kein Film für den Mainstream Fan aber auch Horrorfilmschauer könnten Ihre Probleme mit dem Film haben. Der 3. Spielfilm von Ryan Nicholson ist wie die Vorgänger Filme, nicht gerade Leichte Kost. Natürlich wirkt alles Trashig aber soviele Kranke Ideen hat man selten in einem Film gesehen. Auch der Mix aus Rache-, Monster-,Slasher- und Trashfilm ist so Absurd und wild durch einander. Das man sich auf dem Film einlassen muss. Beginnen tut er damit das „Class of Nuke'em High“ von den sich die Nutten im TV angeschaut wird. Das natürlich ist eine Kleine Hommage an Lyod Kaufman welcher im Film eine Kleine Nebenrolle hat, er hat das Material auch zur verfügen stellt. Das er mit spielt haben wir Debbie Rochon zu verdanken, sie Spielt Rose und sie ist halt eine der Bekanntesten Troma Darstellerinnen.
Dies ist halt Qausi der 1. Teil des Films, wie es eigentlich zu dem Racheakt kommt. Die Abtreibung von Hanger mit dem Kleiderbügel ist Extrem Graphisch dargestellt. Sehr Brutal sozusagen.
Doch dann beginnt der 2. Akt, Hanger ist nun 18. Bekommt Wohnung bei einem Auch Enstellten Typen, der Von Bier und Pornos lebt und Tampons von Nicole sammelt, die Tochter des Cheffes. Er würde sich auch gern mal aus den Tampons einen Tee kochen.
Ja der Film zeigt wirklich Dinge die Abartig sind. So wird auch von Hanger eine Zeugin Jehova Abgeschlachtet. Dazu kommen unzählige andere Abartigkeiten und Perversitäten aber auch Extrem Merkwürdige Dinge. Nicole scheint es zu Lieben im Büro sich selbst zu befriedigen. Dabei nimmt sich auch schon mal ein „Hello Kitty“ Vibrator. Dabei grenzt das Gezeigt schon an SoftPornographie. Der Film kennt keine Grenzen.
„Hanger“ ist kein Film für jeden. Man sollte schon „Gutterballs“ und „Live Feed“ mögen. Sonst ist man mit dem Stil des Films überfordert. Der Film versucht gar nicht erst Niveau zu zeugen. Es ist einfach eine Pure Freude wenn man solche Filme mag. Dabei wirkt der Film mit seinen 90 Minuten auch noch zu Kurz, da er durch diese Absurden Ideen ein Tempo entwickelt und man nicht genau weiß was als Nächstes Kommt.
Rose ist eine Schwangere Protestierte, Ihr Zuhälter Leory findet das nicht Gut.Als Sie am Abend selbst bei Ihrem besten Kunden John und Vater des Kindes kaum Geld bekommt. Dreht Leory durch, da Rose auch noch Geld zurück gelegt hat, bleibt für Ihn keine Wahl. Er treibt das Baby mit einem Kleiderbügel ab.
18 Jahre Später Hanger hat die Abtreibung damals überlegt, ist aber komplett Entstellt, John taucht auf und besorgt Ihm eine Wohnung und einen Job und bereitet Ihn auf die Rache für Leroy vor. Der wieder aus dem Knast ist.
„Hanger“ ist Definitiv kein Film für den Mainstream Fan aber auch Horrorfilmschauer könnten Ihre Probleme mit dem Film haben. Der 3. Spielfilm von Ryan Nicholson ist wie die Vorgänger Filme, nicht gerade Leichte Kost. Natürlich wirkt alles Trashig aber soviele Kranke Ideen hat man selten in einem Film gesehen. Auch der Mix aus Rache-, Monster-,Slasher- und Trashfilm ist so Absurd und wild durch einander. Das man sich auf dem Film einlassen muss. Beginnen tut er damit das „Class of Nuke'em High“ von den sich die Nutten im TV angeschaut wird. Das natürlich ist eine Kleine Hommage an Lyod Kaufman welcher im Film eine Kleine Nebenrolle hat, er hat das Material auch zur verfügen stellt. Das er mit spielt haben wir Debbie Rochon zu verdanken, sie Spielt Rose und sie ist halt eine der Bekanntesten Troma Darstellerinnen.
Dies ist halt Qausi der 1. Teil des Films, wie es eigentlich zu dem Racheakt kommt. Die Abtreibung von Hanger mit dem Kleiderbügel ist Extrem Graphisch dargestellt. Sehr Brutal sozusagen.
Doch dann beginnt der 2. Akt, Hanger ist nun 18. Bekommt Wohnung bei einem Auch Enstellten Typen, der Von Bier und Pornos lebt und Tampons von Nicole sammelt, die Tochter des Cheffes. Er würde sich auch gern mal aus den Tampons einen Tee kochen.
Ja der Film zeigt wirklich Dinge die Abartig sind. So wird auch von Hanger eine Zeugin Jehova Abgeschlachtet. Dazu kommen unzählige andere Abartigkeiten und Perversitäten aber auch Extrem Merkwürdige Dinge. Nicole scheint es zu Lieben im Büro sich selbst zu befriedigen. Dabei nimmt sich auch schon mal ein „Hello Kitty“ Vibrator. Dabei grenzt das Gezeigt schon an SoftPornographie. Der Film kennt keine Grenzen.

„Hanger“ ist kein Film für jeden. Man sollte schon „Gutterballs“ und „Live Feed“ mögen. Sonst ist man mit dem Stil des Films überfordert. Der Film versucht gar nicht erst Niveau zu zeugen. Es ist einfach eine Pure Freude wenn man solche Filme mag. Dabei wirkt der Film mit seinen 90 Minuten auch noch zu Kurz, da er durch diese Absurden Ideen ein Tempo entwickelt und man nicht genau weiß was als Nächstes Kommt.