Sonntag, 14. November 2010

(500) Days of Summer



Eine Geschichte um einen Jungen und ein Mädchen, nein keine Liebesgeschichte. Eine Geschichte über Liebe. Es geht um Tom und Summer. Tom lernt Summer auf der Arbeit kennen und stellt schnell Fest, Sie ist seine Seelenverwandte. Doch Summer will eigentlich nicht Festes. Doch verbringt sie viel Zeit mit Tom. Doch irgendwann verlässt sie Ihn, obwohl sie eigentlich ja nie wirklich zusammen war. Doch Tom will Summer zurück und versuch so einiges. Doch wie wird es ausgehen?

(500) Days of Summer ist einer dieser Film, wo man am Anfang denkt, Ok, ich weiß wie er enden wird. Doch dann wird man Sehr schnell überrascht. So zeigt der Film eigentlich, Ehrlich und ohne um den heißen Brei zu reden. Das Tom mit seiner Vorstellung von der Liebe und allen drum und dran eigentlich nur eine große Traumblase ist. So sehen wir Tom wie er nach einer Nacht mit Summer das Haus verlässt und anfängt zu Tanzen und auch noch einen Gezeichneten Vogel trifft. Alles hat diesen bösen Sarkastischen Unterton, das sowas eigentlich nie passieren wird. Die Parodie auf die Disney Romantik.

Der Film zeigt im Splitscreen, sehr schön wie die Realität und die Erwartung doch soweit von einander trennen. Auf der einen Seite sehen wir Tom's erwartungen an ein Wiedersehen mit Summer auf Ihrer Party und auf der anderen Seite die Wirklichkeit. Mit solchen kleinen Highlights ist der Film gespickt. Immer wieder mit solchen Einwürfen. Auch schonmal als Französischen Schwarz/Weiß Kunstfilm mit Untertitel oder Kommentare wie in einer Dokumentation zum Thema Liebe und der Traumfrau.

Auch wenn (500) Days of Summer uns immer wieder den Spiegel vorhält in Sachen Traumfrau und Liebe und zeigt das die Liebesfilme alles nur Illusion ist und nie so eintreffen wird, gibt uns der Film ein Gutes Gefühl. Es geht darum Los zu lassen von dieser Idee. Wir müssen die Dinge Realistisch und nüchtern betrachten und nicht Jahre auf den Perfekten Partner warten. Schicksal gibt es vielleicht nicht. Dennoch kann alles und überall möglich sein. Nur sollten wir halt nicht Denken das es der Seelenverwandte ist. Wir sollen Leben und dieses genießen.

(500) Days of Summer ist ein ganz Besonderer Film. Egal ob er Tragisch oder Lustig ist. Am Ende fühlen wir uns Wohl. Er regt uns zum Nach denken an und zeigt auf Wunderschöne weise, das wir nicht an die Hollywood Lieben glauben sollen.