Sonntag, 14. November 2010

[REC]²

70 Minuten sind Vergangen, seit die Seuche im dem Mehrfamilienhaus ausgebrochen ist. Das Kamerateam und die Feuerwehrleute sowie die Bewohner des Haus, Tot oder verschollen sind. Nun soll ein Sondereinsatz Kommando unter der Leitung eines Seuchen beauftragten vom Gesundheitsamt das Haus untersuchen. Doch scheinbar ist nicht alles wie es Scheint. Der Beauftragte Entpuppt sich als Priester. Doch was ist los in dem Haus und wie kommen die Zivilisten in das Haus, was abgesperrt ist?

„[REC]²“ fängt Sekunden Später an wo Teil 1 aufgehört hat und führt die Handlung Konsequent weiter. Wirklich Konsequent, alles was in Teil 1 erwähnt oder gezeigt wurde taucht wieder auf. Selbst die Zombie Bewohner aus Teil 1 haben ihren Auftritt und auch neue Monster. Dabei wird die Handlung weiter geführt, wir bekommen Dinge erklärt, doch auch neue Fragen werfen sich auf.
Selten hat man eine Fortsetzung gesehen, die den Stil vom 1. Teil so Exat weiter führt. Dabei gibt es sogar Neuerungen. Immer noch sehen wir die Handlung aus der Sicht von Kameras. Jeder vom Sondereinsatz Kommando hat eine Kamera am Helm. Die Person die Alles filmt kann diese Zuschalten, das wird gekonnt und nicht so oft getan und trägt zur Stimmung bei.

(ACHTUNG SPOILER GEFAHR)

Doch Der Film hat Wendungen. Nach Gut einer Halben Stunde. Scheint durch einen Angriff die Kamera Beschädigt zu sein und geht aus. Dann aufeinmal springt der Film in der Zeit zurück und wir sehen 3 Jugendliche, die eigentlich nur eine Gummipuppe in die Luft schießen wollen mit Feuerwerksraketen. Sie befinden sich auf dem Dach eines Haus was gegenüber dem Haus besagten abgeriegelten Haus ist. Das Haus wird auch geräumt und die Jugendlichen beobachten wie ein Mann, der Vater von dem in Teil 1 berichtet das er Medikamente holen gegangen ist. Sie folgen Ihn ins Haus. Bis das Team auf die Jugendlichen trifft, dort kreuzen sich die Handlungsstränge.
Eine Klasse Idee.

(SPOILER GEFAHR ZU ENDE)

Doch „[REC]²“ ist Brutaler als sein Vorgänger, es spritzt eine Menge Blut und auch die Gewalt richtet sich schon mal gegen Kinder oder Monster die Kinder Ähnlich sind. So ist die FSK 16 bei dem Film eigentlich ein Witz. Der erste Teil war Harmloser und wurde ab 18 Freigegeben. Doch der Film hat wieder diese Düstere Atmosphäre, da man ja eigentlich immer noch nicht viel Mehr weiß, was es nun für ein Virus ist und was genau er macht.

(NOCHMALS SPOILER GEFAHR)

Hier wird ersichtlich das es wohl mit einem Dämon zu tun hat, der den Virus auslöst und so die Menschen zu Zombie Ähnlichen Wesen hat.

(SPOILER GEFAHR ZU ENDE)

Doch am Ende sind wir etwas Schlauer haben so einige Wendungen überstanden und man hat das Gefühl den Höllentripp vom Ersten Teil nochmal neu erlebt zu haben, dabei wirkt alles sehr Frisch.

„[REC]²“ gehört zu den besten Fortsetzungen im Horrorbereich. Es ist wie schon der 1. Teil eine Abwechslung zu dem Sonst so Üblichen Was im Moment angesagt ist. Allein schon dadurch das wir als Zuschauer nur das sehen was die Personen sehen und erleben. Klar gab es das auch schon bei „Colverfield“, doch so Konsequent wie bei den beiden Filmen und auch bei Teil 1 nicht. Denn die Fortsetzung bietet so viele neue Ideen und Ansätze für Teil 3 und 4 der Filme, die wohl 2011 und 2012 erscheinen werden. Das man jetzt schon gespannt ist wie es Weiter gehen wird und was noch kommen wird.