Sonntag, 14. November 2010

Werewolf in a Women's Prison

Jack und Sarah machen einen Camping Ausflug in Mexico. In der Nacht werden sie von einem Werwolf angegriffen, Jack stirbt dabei, Sarah wird gebissen und kann den Werwolf töten. Doch sie kommt in ein Gefängnis für Geistes gestörtet. Dort ist das Leben nicht einfach, vor allem da Sie Unschuldig ist. Gefangene werden missbraucht, gefoltert und es gibt Streit zwischen den Damen. Doch Sarah hat ein größeres Problem, bald ist wieder Vollmond und ihr Toter Freund Jack erscheint Ihr um sie zu Warnen das sie zu einem Werwolf wird...

„Werewolf in a Women's Prision“ hält genau das was der Filmtitel verspricht, Es gibt einen Werwolf und ein Frauengefängnis. Dazu kommen Unmengen an Anspielung an andere Filme. Sei es nun „An American Werewolf in London“, dieser Film ist vertreten durch Jack, der Tot ist aber Sarah erscheint, so auch in dem Film. Es gibt aber auch Anspielungen an Frauen im Knast Filmen, vor allem an die von Jess Franco.
Der Film bietet also genug für den geneigten Fan etliches zu Entdecken. Dabei hebt sich der Film von so manchen anderen Film ab. Ok er ist extrem Billig gedreht, die Effekte sind Mies und es gibt wirklich die Schlechtesten Computereffekte, als ob es aussieht als sein diese 1992 Entstanden an einem DOS Rechner. Doch das macht den Charm des Film aus. Man merkt das alle Beteiligten einen Heiden spass beim Dreh hatten. Der Film ist einen Trashgranate und unterhält einfach. Genau wie es sein sollte. Dabei gibt es alles was das Herz begeht. Nackte Frauen, Lesbensex, Viel Blut und einen Bösen Werwolf. Alles verpackt in 90 Minuten. Da spritzt das Blut nur so, Da wird eine Gefange schon mal durch die Gitterstäbe gezogen und so 2 geteilt. Ja man hat wirklich Spass bei dem Film.

„Werewolf in a Women's Prision“ ist ein Trashfilm der Besten Sorte, Billige, Blutig, voller Spass. Jedder Trashfan sollte hier zu greifen und sich Erfreuen. Mit Freunden schauen und Viel Bier dabei. Es lohnt sich.