Sonntag, 14. November 2010

Inside (À l'intérieur)

Am Anfang war der Autounfall. Doch vorher hören wir aus dem Off einen Kommentar, so Bildern eines Fötus im Mutterleib. „Hier ist mein Kind Sicher. In ihr“ Doch dann Kracht es das Baby wird gegen die Bauchdecke geschleudert. Der Autounfall. Der Mann von Sarah ist Tot. Sie Lebt und ihr Kind auch. 4 Monate Später zu Weihnachten. Sarah ist kurz davor das Baby zu gebären. Doch der Abend verläuft anders als sie Denkt. Eine Unbekannte klingelt an ihrer Tür und will Einlass. Doch Sarah verwehrt diesen. Doch die Unbekannte lässt nicht Locker. Die Polizei wird gerufen und versprechen auf zu passen. Doch die Unbekannte ist schon im Haus und sie will nur eins. Sarahs Kind und da Beginnt der Kampf um Leben und Tot.
 
Der Kampf Gut gegen Böse wurde wohl Selten so einfach Symbolisch dargestellt. Schwarz gegen Weiß. Das Gute Weiß verkörpert durch Sarah die Schwanger ist und neues Leben schaffen wird. Das Böse, die Unbekannte in Schwarz die nur eins will das Neue Leben.
Inside ist ein Film der Langsam aufbaut in den ersten 30 Minuten, Doch dann geht es Los, Minute um Minute wird die Atmosphäre dichter. Es wird ein Spirale der Gewalt und des Lebens Kampf gezeigt. Auf Wenig Raum. In Sarahs Haus, es gibt nur Wenige Zimmer die wir sehen. Dort kämpft sie gegen die Unbekannte.
Doch wer jetzt denkt das der Film vielleicht nur Atmosphäre und dichte hat. Der täuscht sich gewaltig. Es wird Blutig und Heftig. Definitiv nichts für Schwache nerven. Hier wird so mancher Haushalts Gegenstand als Waffe genommen. Die meisten Effekte sind Hand gemacht außer dem Feuer dies wurde CGI animiert und dies sieht man leider auch.

Der Film ist Definitiv ein Highlight im Horror/Terror Filmbereich. Es ist ein Film der in Deutschland wohl Hart mit der Zensur kämpfen muss, damit er eine Freigabe bekommen wird. Doch vielleicht passieren noch Wunder. Denn wie gesagt der Film ist nicht Harmlos und es wird Schmerzhaft und das Ende ist einfach nur, Ich sag es so. Ich saß da und war Sprachlos und ja der Film regt zum Reden an. Denn der Film ist einfach wie gesagt ein Highlight und sorgt für Stunden lange Diskussionen. Allein schon wegen dem Ende.