Sonntag, 14. November 2010

The Good, the Bad, the Weird

Yoon Tae-goo „The Weird“, Park Chang-Yi „The Good“ und Park Do-won „The Good“ sind hinter eine Karte her, diese soll zu einem Schatz führen. Doch was dieser Schatz eigentlich ist, weiß keiner von den Drei. Doch auch die Japanische Armee und noch eine Menge Verbrecher sind hinter der Karte her. So beginnt eine Verfolgungsjagd zwischen den 3 und die Japanische Armee und die Verbrecher machen jagd auf die 3.

Was passiert wen in Asien Western gehuldigt wird. Nun es könnte dieser Film dabei raus kommen. So werden alle großen Italowestern von Sergio Leone Tribut gezollt. Titel gebend und auch für den groß Teil der Handlung verantwortlich ist: „The Good, The Bad and The Ugly (Zwei Glorreiche Halunken)“.
So werden auf einen Schlag alle 3 Hauptcharaktere eingeführt bei dem Überfall des Zuges wo sich die Karte befindet. Ab da beginnen 2 Stunden voller Action, Spannung und Humor. Der Film wird nie Langweilig. Denn wenn mal nicht geschossen wird, geht die Handlung voran und wir lernen einen der 3 Charaktere kennen.
Die Action im Film, es gibt so viele Schießereien das es fast unbeschreiblich ist. Es gibt immer wieder Action, die wird zum Finale hin immer wieder übertroffen. Schon gut 30 Minuten bevor der Film zu ende ist. Gibt es eine Lange Sequenz, die unglaublich ist. Verfolgungsjagd auf dem Pferd und mit Autos und Motorräder. Dazu kommen dann auch noch Flak Geschütze und alles Explodiert. Wie im Original stehen dann die 3. Sich gegen über und liefern sich das letzte Duell.

„The Good, The Bad, The Weird“ die Koreanische Version eines Western. Schnell, voller Action und Humor, dazu eine Super Westernatmosphäre. Dieser Film ist für alle die mal wieder einen Klasse Western anschauen wollen.