Sonntag, 14. November 2010

Salt

CIA Agentin Evelyn Salt hat eigentlich Hochzeitstag, sie will nach Hause, doch auf dem Weg kommt die Information das ein russischer Geheimagent reden will. Er behauptet das in den nächsten Tagen ein russischer Spion einen Anschlag vor hat, der Spion soll Evelyn Salt heißen. Ab da beginnt für Salt sich die Welt zu verändern, ist sie wirklich eine Russische Spionin? Viel wichtiger für Sie ist aber wo ist ihr Ehemann?

Da wird soviel Werbung für den Film gemacht, Trailer rauf und runter gespielt und uns gezeigt das der Film die Weibliche Antwort auf Jason Bourne sein soll. Doch war eigentlich die Hauptrolle für Tom Cruise gedacht.  Dabei scheint auf dem Papier alles so toll zu Klingen das Drehbuch von Kurt Wimmer der bei Filme wie "Equilibrium" oder "Ultraviolet". Auch der Regisseur Philip Noyce hat Erfahrung im Thriller Bereich mit Actionszenen. Doch das Endergebnis ist mehr als Mau.
Natürlich ist der Film spannend, doch sonst  bleibt er weit hinter den Erwartungen zurück. Denn selbst bei so mancher überraschender Wendung, doch das Finale ist so vorhersehbar, das man sich schon Schämt es vorher gewusst zu haben.  Die Actionszenen wirken zwar alle Realistisch auch scheint Angelina Jolie viele Stunts selber gemacht zu haben. Doch das ist eigentlich schon fast egal. Denn es war alles schon mal, Ok, die Szene wo sie von Lastwagen zu Lastwagen springt ist überzeugend aber sonst, herrscht Actionwahre vom Fließband, Etwas Nahkampf, etwas Verfolgungsjagd, ja selbst der Autocrash gab es Intensiver bei "Death Sentence".
Scheinbar ist es hier wirklich der Versuch eine neue Agenten Reihe aufzubauen mit einer Frau. Doch ob sie das schaffen? Auch wenn das Ende offen ist und drauf anspielt, hofft man eigentlich das im 2. Teil viele Dinge besser gemacht werden. Dazu gehört auch die Spannungskurve, bessere Action, überzeugendere Darsteller. Ja Frau Jolie glänzt nicht wirklich als Evelyn Salt, auch der Rest der Darsteller ist scheinbar schnell gewählt oder was gerade vor dem Studio stand. So auch August Diehl als deutscher Ehemann von Salt, was das soll? Scheinbar gab es bestimmt wieder Deutsche Produzenten und damit es so aussieht als ob man wirklich dankbar für ist, darf ein deutscher Schauspieler mit wirken. Auch hier werden die Parallelen zu Bourne deutlich sichtbar. Hatte er ja auch eine Deutsche Freundin.
Scheinbar geht den Menschen in Hollywood auch die Idee aus, der Kalte Krieg ist zwar vorbei aber man kann ja mal wieder den Alten Feind hervorholen, scheinbar glaubt man das funktioniert noch immer.

"Salt" ist ein solider Thriller der im Kino nicht glänzt, für einen Film Abend zu Hause wär er besser.