Sonntag, 14. November 2010

Verdammnis



Gut 1 Jahr ist her, seit dem Mikael und Lisbeth zusammen gearbeitet haben. Lisbeth ist seit dem Untergetaucht und war in der Karibik unterwegs. Doch nun ist sie zurück in Schweden. Mikael bverfolgt mit einem Jungen Journalist einen Fall von Mädchen handelt. Doch als 3 Menschen getötet werden und Lisbeth die Hauptverdächtige ist, macht sich Mikael daran sie zu Finden und Ihre Unschuld zu beweisen. Lisbeth versucht heraus zu finden wer dahinter steckt. Beide stoßen Tiefe in die Vergangenheit von Lisbeth vor.

“Verdammnis“ ist nun der 2. Teil der Millennium Trilogie. Da ja der 1. Teil viele Fragen über Lisbeth aufgeworfen hat, werden hier nun schon viele Fragen beantwortet. Der Film dreht sich zum größten teil um Lisbeth und Ihre Vergangenheit. So erfahren wird Endlich was mit Ihr als Kind passiert ist und warum Sie so ist wie Sie ist.

Doch dabei verlässt der Film niemals sein Tempo die 2 Stunden gehen wie im Flog vorbei. Die Spannung ist groß, doch die Düstere Atmosphäre, weicht etwas. Der Film ist nicht mehr so Düster. Doch das was passiert und erzählt wird ist immer noch Grauenhaft. Auch wenn den Mädchenhandel hier eigentlich nur zur Nebensache gerät und man Ihn nur mit einbindet wenn Lisbeth Informationen über die Person sucht die dahinter steckt oder Mikael Nachforschungen anstellt.

Doch genau das ist der Punkt bei dem Film, alles scheint mit Lisbeth verbunden zu sein. Dies kommt zwar schon vor dem Finale heraus, doch das Finale ist immer noch Spannend.

Dieses mal ist der Action Anteil ist angeschraubt wurden. Es gibt einen Blonden großen Mann, der scheinbar keinen Schmerz spürt und extrem Stark ist. So gibt es einen Kampf mit Ihm von 2 Freunden von Lisbeth, es gibt sogar eine Kleine Verfolgungsjagd.

Doch da es ja nun nur der 2. Teil ist endet er Offen. Es bleiben noch viele Fragen. Diese werden wohl im 3. Teil beantwortet.

„Verdammnis“ ist eine Gelungene Fortsetzung, ein Spannender Thriller, der uns Lisbeth näher bringt und dabei zwar ein paar Abstriche bei der Düsteren Atmosphäre macht. Dennoch immer noch zu besten gehört was in Europa als Thriller erscheinen ist, in den letzten Jahren.