Sonntag, 14. November 2010

Cirque du Freak - Mitternachtszirkus

Als Darren und Steve von einer Einmaligen Freakshow in der Stadt hören gehen beide dort Hin. Ab da verändert sich das Leben drastsich. Darren klaut eine Spinne aus der Freakshow. Steve wird gebissen und nun Taucht der Vampir Larten Crepsley auf, dieser Bietet Darren an, Steve zu retten, doch dafür muss Darren sich zu einem Halbvampir machen lassen. Er willigt ein und so beginnt für Darren ein Abenteur das er Sich hätte nie Träumen lassen.

Vampirfilme Sind IN, das wissen wir seit dem Boom um die „Twilight Saga“. So Probiert auch „Cirque du Freak – Mitternachtszirkus“ auf dieser Welle mit zu Reiten. Doch scheinbar scheiterte der Film, das es wohl keine Fortsetzungen geben wird. Was leider schade ist.
Der Film ist so Wunderbar Trashig und mit viel Witz erzählt. Natürlich dürfte das ganze für das Ziel Publikum, Junge Teenie Mädels, die auf Vampire abfahren nichts sein. Zu Merkwürdig ist das ganze, weil es halt nicht nur um Vampire geht. Sondern auch um den Zirkus der Freaks, so trifft man auf alles Mögliche. Eine Bärtige Lady die Visionen hat. Einen Wolfsmenschen. Schlagenmenschen die Musik machen. Alles wirkt dabei so Abgefahren und doch irgendwie Normal. Das der Film natürlich nie eine Chance hat im Moment.
Dabei ist die Handlung und Story auch was für das Männliche Publikum, denn auf die Liebesgeschichte wurde verzichtet. Dafür geht es aber um Freundschaft und darum das es Egal ist was man ist, sondern das es nur Wichtig ist Wer man ist.
Auch die Effekte sind Gut gemacht, passen sich perfekt in den Film ein.

„Cirque du Freak – Mitternachtszirkus“ ist ein Film voller Charm und mit vielen Trashigen Momenten. Natürlich ist es kein Überhit, doch Unterhält der Film und für alle die zwar Vampire Mögen aber nichts mit „Twilight“ anfang, hier vielleicht die Alternative.