Sonntag, 14. November 2010

Ninja - Revenge will rise

Casey kam als 12 Jähriger in einen Dojo, da seine Beiden Eltern Tod sind. Dort wurde er trainiert in Ninjustu, um eines Tages vielleicht den Dojo zu übernehmen. Dies gefällt Masazuka nicht, so kommt es in einem Dojo, wo Masazuka auf Casey mit einem scharfen Schwert los geht. Darauf Hin wird Masazuka aus dem Dojo verbannt.
Ein Paar Jahre Später, Casey soll endlich die Führung über den Dojo übernehmen, da Taucht Masazuka wieder auf, er will die Yoroi Bitsu. So wird Casey nach New York geschickt um die Yoroi Bitsu dort zu verstecken, eine Kiste mit Waffen des letzten Koga Ninja. Doch Masazuka bekommt hilfe von einer Geheimen Organisation, so muss Casey kämpfen um die Yoroi Bitsu zu beschützen.

Ninjas sind ein beliebstes Stilmittel in Martail Arts Filmen, es gibt natürlich auch eine Menge Filme wo diese die Hauptrolle spielen. In letzter Zeit warn diese Filme aber eher Selten gewurden. Doch nun kommen sie zurück ins Heimkino und das mit einem Kracher von Film. In der Hauptrolle Scott Adkins der hier endlich zeigen darf was er Kampfkunst Technisch drauf hat.
Dazu kommt ein Moderner Ninja als gegner der sogar mit Nachtsichtgerät arbeitet. Hier trifft Moderne auf Altertürmliches. Die Kämpfe sind gut Choreographiert. Es gibt von diesen Reichlich, sei es nun Kämpfe mit Schwert oder anderen Waffen oder einfach Unbewaffnet. Dazu kommt das alle Kämpfe sehr Blutig und Brutal sind. Blut spritzt sehr Übertrieben schon mal direkt in die Kamera, es gibt bei Schusswechseln immer blutige Einschüsse.

Die Handlung ist zwar Altbacken aber treibt den Film voran, so kommt eigentlich nie Langeweile auf.
Es geht wieder bergauf im B-Movie Bereich, nach vielen Gurken kommen nun endlich wieder die kleinen Highlights zurück auf DVD/Blu Ray. So bietet „Ninja – Revenge will rise“ eine Gute, Harte Unterhaltung für einen Filmabend.