Sonntag, 14. November 2010

Connected

Grace Wong wird entführt, sie hat keine Ahnung von wem oder wieso. In der Hütte wo sie gefangen gehalten wird, gibt es ein Telefon was von einem der Entführer zerstört wird. Grace schafft es aber das Telefon zu reparieren. Doch am andern Ende der Leitung ist ein völlig fremder dran. Bob, eigentlich Schulden Eintreiber und will seinen Sohn nochmal sehen bevor dieser mit seiner Mutter nach Australien fliegt. Doch Bob glaubt Grace und versucht Ihr nun zu helfen.

Hollywood Remakes von Filmen aus Asien sind ja nun keine Seltenheit, doch ein Remake aus Hong Kong eines Films aus Hollywood ist schon mal was anderes. Benny Chan hat hier von "Final Call" ein Remake gedreht und zeigt das er es besser kann. Denn wo meist bei Hollywood Remakes entweder die Handlung 1 zu 1 übernommen wird oder komplett verändert wird.  Ist "Connected" wohl einer eine Mischung aus beides. Doch dabei zeigt sich das der Hollywood Film schwächer ist. Hier wird 110 Minuten Spannung geboten und ein paar Actionszenen. Die Verfolgungsjagd hat es in sich und zeigt das in Hong Kong vor Echten Stunts nicht zurück geschreckt wird.
Der Film hat natürlich auch ein paar Wendungen, die immer unerwartet kommen. Doch im Finale kann man sich leider doch so manche Wendung zusammen reimen. Dies ist einer der Wenigen Negativen Punkten an dem Film.

"Connected" zeigt das nicht nur Hollywood Remakes drehen kann, doch hier wird ein Werk abgeliefert was nicht nur Geld bringen soll und auf der Erfolgswelle des Original mit schwimmen will. Nein man zeigt das man es besser kann und respektvoller mit dem Original Film umgeht.