Sonntag, 14. November 2010

Die Todesfaust des Cheng Li (The Big Boss)

Cheng ein Junger Mann gerade erst hat er seine Heimat verlassen um in der nähe von Bangkok zu arbeiten. So fängt er in der Fabrik von Mr. Mi an, doch diese ist nur Tarnung für Drogenhandel, als die Ersten Mittarbeiter verschwinden, versucht Cheng herraus zu finden was dahinter steckt. Doch muss er das Versprechen was er seiner Mutter gab brechen um das zu bekommen was er will, Rache.

Bruce Lee's erster Großer Kinofilm, nachdem er in Amerika kein Erfolg hatte, wurde er mit diesem Film über Nacht zum Megastar.
Doch was ist der Film? Nun er ist im großen zügen noch ein Klassischer Eastern, man merkt sehr Deutlich das hier Bruce Lee noch nicht soviel zu sagen hatte beim Film, denn die Kampfszenen sind noch nicht so Deutlich Choreographiert und wirken zum Teil noch Unrealistisch. Doch wenn Er anfängt zu zeigt was er kann sieht man Deutlich warum der Film Ihm zu dem gemacht hat was er ist ein Martial Arts Superstar.
Handlungstechnisch ist es ein üblicher Rachestreifen, der sich langsam aufbaut, bis es dazu kommt das Bruce Lee sein können zeigt, dauert es gut 40 Minuten, vorher Prügeln sich andere Menschen. Dies natürlich eher Hölzern als gut gekonnt.

„Die Todesfaust des Cheng Li“ ist der erste große Kinofilm mit Bruce Lee sicherlich kein Meisterwerk, aber sehr Unterhaltsamer Kung Fu streifen, wenn bruce Lee kämpft hat das natürlich schon seine Klasse aber zeigt in seinen anderen Film was er eigentlich kann.