Sonntag, 14. November 2010

Freddy vs. Jason

Freddy Krueger ist sauer; er wurde in der Elm Street vergessen. Durch Drogen wurden die Träume der Kinder unterdrückt und er konnte sie nicht mehr fassen. Da er das nicht auf sich sitzen lassen will, manipuliert er seinen Erzfeind Jason Voorhees dahingehend, dass dieser auf den Weg in die Elm Street macht, um dort für Unheil zu sorgen. Ein großes Problem haben beide damit, dass sie sich nicht besonders mögen und sich daher gegenseitig die Opfer wegschnappen. So kommt der Eishockeykiller dem Nightmareman im realen Leben zuvor, als dieser gerade im Traum mit einem Mädchen beschäftigt ist. Das macht Freddy wütend. Doch so einfach, wie er denkt, kann man Jason nicht loswerden und auch die Teenis sehen dem Treiben nicht tatenlos zu.

In den Achtzigern sorgten beide Streifen für Schrecken auf der Leinwand. Doch in den Neunzigern war es eher still um die beiden Killer geworden. Horrorfilme waren für's Mainstreampublikum nicht mehr aktuell. Dies änderte sich erst wieder mit den „Scream“-Horrorfilmen. Vor allem Teeni-Slasher waren wieder voll im Rennen. Es gab sogar einen neuen Teil mit Jason im Weltraum. So war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis ein solcher Film auftauchen würde.
2003 passierte dann das Unglaubliche, was wohl ein paar Horrorfilmfreaks sich schon lange wünschten, doch nie für möglich hielten: Die zwei Horrorikonen Freddy Krueger und Jason Voorhees trafen in einem Film aufeinander. Zu verdanken haben wir das Ronny Yu, der vielen Asiafilm-, aber auch Horrorfilmfans bekannt sein sollte. So wie er bei "Chucky und seine Braut" die Mörderpuppe wieder ins Kino brachte, tat er es hier mit Freddy und Jason.

Die Elemente beider Filme wurden miteinander vereint: Freddy, der die Teenager in ihren Träumen heimsucht und Jason, durch den die Kids auch in der realen Welt nicht mehr sicher sind.
Der Film ist eine Reise durch die zwei Welten der Killer: Was in der Elm Street beginnt, endet am Camp Crystal Lake.