Sonntag, 14. November 2010

Gangster High

Eine Gruppe von Jugendlichen gründet einen Club, der sich „Die Tigers“ nennt. Sie wollen eigentlich Fußball spielen und zusammen abhängen. Doch dann bekommen sie Probleme mit einer anderen Gruppe.
Korea versucht schon seit Jahren seine Filme auch international an den Mann zu bringen. Manche Filme aus Korea sind auch wirklich gut, aber "Gangster High" gehört eher zu der Gruppe Filme, die man nicht gesehen haben muss.

Im Grunde wird in diesem Film nur geraucht, geflucht und geprügelt. Zwischendurch wird versucht, das Freundschaftsgefühl zu vermitteln. Auch eine kleine Romanze darf nicht fehlen. Doch leider versucht der Regisseur hier alles auf einem hohen Niveau zu bringen, was jedoch fehl geht.
Die Mischung passt einfach nicht.
Er versucht uns zu zeigen, wie es wohl damals und auch heute noch an High Schools in Korea zu geht. Doch daran scheitert er. Auch die versprochenen harten Kämpfe fehlen. Hier helfen auch keine Schnitte, Kamerafahrten oder irgendwelche Farbfilter.
Wäre es ein Prügelfilm, der einfach etwas unterhalten will, wär der Film gut.
Auch die Musikuntermalung in den Kämpfen ist sowas von unmöglich. Die ausgewählte klassische Musik passt einfach nicht.

"Gangster High" ist ein mittelmässiger Film, bei dem leider einige Dinge nicht überzeugen.