Sonntag, 14. November 2010

Godzilla Tokyo SOS

Godzilla wurde über 1 Jahr schon nicht mehr gesichtet. Für den Fall, dass dieser wieder auftauchen sollte, wurde Mechagodzilla fast vollständig repariert. Doch zwischenzeitlich tauchen zwei Mothra-Priesterinnen auf und warnen davor, Mechagodzilla im Kampf einzusetzen. Auf einmal greift Godzilla wieder an und Monthra kann ihn nicht alleine aufhalten...

Godzilla, wie hab ich als Kind die alten Godzilla Streifen geliebt. Doch dann wurde es still um das Gummimonster in Deutschland. Zwar kamen im TV noch Filme aus den 90igern, doch die hatten einfach nicht mehr das Flair der alten Streifen. Doch dies änderte sich mit der Godzilla-Millenniumreihe. „Godzilla Tokyo SOS“ ist die Fortsetzung von „Godzilla against Mechagodzilla“. Dieser Mechagodzilla hat nichts mehr mit dem Original Mechagodzilla zu tun, denn hier gibt es keine Außerirdischen, die Mechagodzilla erschaffen haben, sondern Menschen und zwar aus Knochen von Godzilla.
Der Film unterhält. Leider dauert es etwas bis Godzilla auftaucht und für Verwüstung sorgt. Doch dann geht es zur Sache. Es wird zerstört und gekämpft was das Zeug hält. Es wird wie immer auf CGI Monster verzichtet. Nur ein paar Sachen sind animiert. So handelt es sich immer noch um Typen in Gummianzügen, die Miniaturstädte kaputt machen. Man muss es einfach lieben.
Der Filmanfang ist etwas zäh. Die üblichen Filmdramatik Klischees gibt es zu Genüge zu sehen. Doch da kann man auch mal ein Auge zudrücken. So kann man die menschlichen Charaktere kennen lernen. Zwar sehr oberflächlich, doch immer mit einem Bezug zu den alten Filmen.

Hier wurde versucht, die alten Godzillafilme wieder mit einzubauen und fortzusetzen. Was auch gelungen ist. Für Godzilla Fans und für alle Monsteraction Fans ein wahrer Genuss. Für alle anderen wohl nur ein großer Haufen Schund. Doch wer für alles offen ist und netten Filmabend haben will, ist hier genau richtig.