Sonntag, 14. November 2010

Im Schatten des Mörders

Schreckliche und geheimnissvolle Dinge passieren auf dem Landsitz "Park Manor": Der alte Lord wurde ermordet, man hat ihn bei lebendigem Leib begraben.
Doch wer war der Mörder?

Jess Franco versucht sich hier an einem kleinem Krimi, welcher auf der Geschichte "The Cat and the Canary" von Edgar Allan Poe basiert. Doch der Film pläschert während seiner kurzen Laufzeit von knapp 78 Min. harmlos vor sich hin, ohne dass allzu viele Dinge passieren. Für einen Jess Franco-Film eigentlich doch sehr ruhig und normal gefilmt, kommt trotzdem nie Langeweile auf. Die Mördersuche und deren Auflösung ist sehr interessant zu sehen. Es gibt natürlich die üblichen Verdächtigen und das normale Intrigenspiel, doch durch die Kürze des Films langweilt man sich nie.
Für Jess Franco-Fans, die viele seiner anderen Filme kennen, ist dieser hier doch recht Harmlos, und auch nackte Haut gibt es nicht viel zu sehen.

"Im Schatten des Mörders" ist ein netter kleiner Krimi, der einem den Nachmittag versüßen kann. Leichte Krimikost für Fans des Genres, genau das richtige, wenn mal wieder nix im Fernsehen kommt.