Sonntag, 14. November 2010

Krrish

Krrishna wird mit außergewöhnlichen Fähigkeiten geboren. Diese hat er von seinem Vater geerbt, welcher als Jugendlicher Kontakt mit einem Alien hatte. Doch sein Vater ist tot, wie seine Mutter auch. Er lebt mit seiner Oma zurückgezogen in den Bergen, abgeschottet von der Außenwelt. Doch eines Tages begegnet er in der Wildnis Priya. Krrishna rettet Priya, als sie mit dem Fallschirm abstürzt. Er verliebt sich in sie. Doch nach ein paar schönen Tagen muss sie zurück nach Singapur. Krrishna folgt ihr. Doch in Singapur wartet nicht nur das Glück auf ihm, nein, dort wird er zu Krrish - einem maskierten Helden.

Bollywood hat schon so einiges gemacht: Liebesdrama, Actionfilm oder Komödie. Doch eine Superheldensaga wie Krrish gab es noch nie. Krrish ist ein moderner Bollywoodfilm. Doch was macht den Film so besonders? Nun, es gibt hier einiges, wo sich die Hollywoodfilme eine Scheibe abschneiden können. Der Aufbau der Handlung und die Geschichte sind ganz großes Kino. Nicht das es dies nicht schon tausend Mal gab, aber hier wird es in typischer Bollywoodmanier erzählt. Anstatt vieler Action und kaum Handlung wird ganz ruhig die Geschichte von Krrishna erzählt. Auch mit dem Gesinge und Getanze wird ganz sparsam umgegangen. Es vergehen schon locker 40 Minuten bis zum ersten Mal gesungen und getanzt wird.
Natürlich gibt es auch Action und dies ist das Besondere. Hier gibt es Wireworks, ja genau das, was sonst nur in Martial Arts Filmen verwendet wird. So hüpft und fliegt unser Held durch die Gegend.
Es gibt auch was fürs Herz, obwohl die Romantik und Liebe hier nicht viel Platz einnehmen. Vielmehr wird sich konzentriert, die Geschichte zu erzählen. Denn Krrish ist eine Fortsetzung von dem Film Koi...Mil Gaya (Sternenkind). Der Film besitzt auch noch einige Wendungen und es bleibt bis zum Schluss spannend.

Krrish, eine Bollywood - Superheldensaga mit viel Herz. Die 175 Min. vergehen wie im Flug. Klasse Unterhaltung für jeden Bollywood Fan.