Sonntag, 14. November 2010

Ouzo, Stoff &Taschentücher

Eddie, ein kleiner Gangster, plant den großen Deal: Er will von Mac Ten 2 Millionen klauen. Dabei soll ihm sein Freund Yamas helfen, welcher eben wieder aus dem Knast gekommen ist. Auch noch dabei ist Lara. Doch dann geht so einiges schief...

Ok, die Handlung ist nicht neu aber hey: besser gut geklaut, als schlecht selber gemacht. So folgt der Film der Tradition von Filmen wie "Snatch" oder "Bube, Dame, König, Gras".
Doch von der Erzählstruktur ist er eher an "Reservoir Dogs" angelehnt. So erfahren wir in Rückblenden, wie alles zustande gekommen ist.
Der Aufbau ist, wie es im Buche steht: erst die Planung, dann die Durchführung und dann der Schluß mit ein Paar netten Wendungen. Doch welche Richtung schlägt er ein, mehr ins Ernste oder doch eher in den Bereich der Komödie?
Es ist eindeutig eine Komödie.
Ja,ab und an ist der Film echt lustig. Zwar funktionieren nicht alle Witze, aber der Film weiss zu unterhalten. Es gibt eine Menge Jokes, zum Beispiel eine unglaublich merkwürdige Verschwörungstheorie, die etwas mit engen Damenslips zu tun hat oder Leute mit den dümmsten Nicknamens aller Zeiten, wie „Nick the Fick“.
So schafft es Timo Rose locker, einen netten unterhaltsamen Film zu machen, der wirklich mal weit weg von dem typisch deutschen Indepentend-Film ist.

"Ouzo, Stoff & Taschentücher" ist für Fans von Gangsterfilmen ein kleines Muss und ansonsten nette Unterhaltung für einen Abend.