Sonntag, 14. November 2010

Nekromantik 2

Monika, eine Krankenschwester gräbt die Leiche von Robert aus. Am selben Tag schläft sie noch mit der Leiche, doch dann lernt sie Mark kennen - einen schüchternen Pornosynchronsprecher. Sie verlieben sich, doch Monika liebt auch noch die Leiche von Robert. Eine Dreiecksbeziehung beginnt mit einem schrecklichen
Ende.
Nekromantik 2 ist die Fortsetzung von Nekromantik. Was Jörg Buttgereit hier geschaffen hat, ist kein einfacher Film. Es ist wohl ein Liebesdrama. Der Film beginnt mit Aufnahmen einer sogenannten toten Welt. Man sieht Bäume und Sträucher. Langsam geht Monika zum Grab von Robert, dann gibt es schon die erste nicht amateurhafte Kamerafahrt. Die Kamera fliegt über Monika, während sie das Grab wieder aufschaufelt. Auch die Liebesszene mit der Leiche wurde durch kunstvolle Stilmittel leicht verfremdet.
Wo wir schon mal bei Kunst sind. Nekromantik 2 hatte es damals schwer. Ein Gericht in Bayern wollte den Film verbieten lassen. Es kam zu einer Gerichtsverhandlung, wo festgestellt wurde, dass Nekromantik 2 Kunst ist. Dies alles kann man auch im Booklet nach lesen.

Nekromantik 2 ist länger als der erste Teil. Er ist viel ruhiger und lässt sich eine Menge Zeit mit dem Erzählen der Geschichte. Man sieht aber auch wo gedreht wurde - aus Geldmangel damals noch in der DDR. So sieht man den Ost-Berliner Zoo und ein Original-DDR-Rummel. Die Landschaftsaufnahmen zum Ende hin werden wieder trauriger und dunkler.

Der Soundtrack von Teil 2 ist eigentlich größtenteils eine Abwandlung vom Soundtrack zu Teil 1. Es gibt wie in Teil 1 auch eine Szene, wo man einen starken Magen braucht. Eine Robbe wird seziert. Dies dient nur dazu den Horrorfilm-Fan davon abzuhalten, dass er sagen kann, er schaut sich den Film nur wegen der Effekt an. Im Grunde gibt es bis auf das Ende keine weiteren Effekte. Jeder der ein Splatterwerk erwartet, wird sich wohl langweilen. Buttgereit hat selbst gesagt, würde man 3 Szenen aus dem Film herausschneiden, wäre es Lovestory 2. Es dreht sich wie auch bei Nekromantik um "Liebe und was von ihr übrig bleibt".
Die Fortsetzung von Nekromantik ist ein düsteres morbides Drama um eine Dreiecksbeziehung.