Sonntag, 14. November 2010

Nekromantik

Rob arbeitet für ein Säuberungsdienst, der dafür zuständig ist, Unfallschauplätze von Leichen und ihren Resten zu säubern. Doch er und seine Freundin teilen sich eine Leidenschaft, die nicht normal scheint. Er bringt eines Tages eine Leiche mit nachhause....

Dies ist Jörg Buttgereit's erster Spielfilm, er hatte vorher schon mehrere Kurzfilme gedreht. Er sorgte damals schon für Entsetzen und auch 18 Jahre nach seiner Entstehung ist Nekromantik für die meisten ein perverser Film. Ich frag mich wieso? Ok, es geht in Nekromantik um nekrophile Menschen. Der Film zeigt alles aus der Sicht der Nekrophilen, so sehen die Sexszenen mit der Leiche niemals eklig aus, sondern eher schön. Es geht aber in Nekromantik um viel mehr. Es geht um die Abgründe der Menschen, um Liebe, um Beziehungen. Der Soundtrack von Nekromantik ist sehr gelungen. Die Leiche sieht wirklich gut aus. Es sollte zwar ne Wasserleiche sein. Da kann man aber mal ein Auge zudrücken. Es ist ja eine Amateur-Produktion, welche auf 8mm gedreht wurde. Man sieht es der DVD aber kaum an. Da das Bildmaster vom Original-Negativ gezogen wurde.

Nur das Ende von Nekromantik ist etwas trashig geraten. Dies war aber keine Absicht von Jörg Buttgereit sondern einfach damals nicht anders möglich. Teil 2 hat dies besser gemacht.
Beide Teile gelten als Kunst, aber mehr dazu bei der Review zu Teil 2.
Nekromantik gehört zu den besten deutschen Amateurfilmen.
Er ist zwar nicht jedem sein Geschmack, aber ein Film, der wirklich mal was anderes ist.