Sonntag, 14. November 2010

Poultrygeist - Night of the Chicken Dead

Als auf dem Tromahawk Friedhof ein American Chicken Bunker Fast Food Resturant eröffnet werden soll. Sammeln sich natürlich Protestler vor der Tür. Als Arbie nun dort auftaucht ist er Überrascht als er der Fast Food Laden sieht. Doch noch mehr Schockt Ihn, das seine Freundin Wendy auf einmal Lesbisch ist und nun mit einer Veganen lesbischen Protestlerin zusammen ist. So beschließt Arbie nun für American Chicken Bunker zu arbeiten. Doch die Geister des Friedhofs wollen Rache. So werden die Toten Hühner wieder auferstehen und Rache nehmen.

Wenn das Troma Team einen Film macht, kann nie etwas Niveauvolles dabei herraus kommen. Doch hält Troma das Trashniveau auf einen Hohen Level. Natürlich gibt es in dem Film alles was man sich nur vorstellen kann. Jede Minderheit bekommt ihr Fett weg, alles wird Parodiert und Niedergemacht was es nur so gibt. Dafür spritzen alle Möglichen Körperflüssigkeiten sehr Häufig. Es ist einfach ein Typischer Tromafilm, dieses mal sogar mit Musical einlagen. So wird wirklich alles auf die Schippe genommen was einen Klassischen Hollywood Film ausmacht. Eine Liebesbeziehung die alle Widrigkeiten überstehen muss, Action, was zu lachen und eine Handlung die 90 Minuten Unterhält. Das alles hat der Film und noch viel Mehr. Frauen die Oben Ohne rumlaufen. Frauen die mit anderen Frau rummachen. Das befriedig natürlich das Filmnerd Herz und gelüstet.

„Poultrygeist - Night of the Chicken Dead“ ist einfach ein klasse Partyfilm von Troma. Trash vom Feinsten.