Sonntag, 14. November 2010

Pulse – Du bist tot, bevor du stirbst!

Matties Welt verändert sich. Viele Menschen begehen aus unerfindlichen Gründen Selbstmord, und auch ihr Freund nimmt sich das Leben. Nachdem mehr und mehr Personen verschwinden und ihr Freundeskreis immer kleiner wird, versuchen die Übriggebliebenen herauszufinden, was hier nicht stimmt. Mattie trifft auf Dexter, der den PC ihres toten Freundes untersucht. Gemeinsam finden sie immer mehr Teile eines schrecklichen Puzzles, welches für die Menschheit kein gutes Ende erahnen lässt.

"Pulse" ist ein Remake eines japanischen Horrorfilms, bei uns auch "Pulse", im Original "Kairo" genannt. Dieses Mal wurde die Story nicht einfach nur in groben Zügen für das Remake genommen; abgesehen von anderen Schauspielern und kleinen Abweichungen in der Handlung sind die Filme fast gleich. Die Grundstimmung ist beim Remake extrem düster, welches durch den blaugrauen Farbton noch verstärkt wird; selbst ein heller Tag wirkt finster.
Doch was das Remake so bemerkenswert macht, ist die Tatsache, dass man im Gegensatz zum Original die Kritik an der modernen Kommunikationswelt verstärkt hat. Handys, PCs und das Internet bestimmen immer mehr unsere Welt. Eine einfache E-Mail ist im Film der Anfang vom Ende.
Die Schauspieler sind gut, auch wenn das Niveau natürlich schwankt. Der Film wurde in den Hauptrollen mit Serienstars besetzt, und sie verstehen ihr Handwerk. Kristen Bell nimmt man ihr Leiden als Mattie ab, und Ian Somerhalder spielt den Helden. Dass es überhaupt einen Helden geben muss und die Tatsache, dass das Remake am Ende mehr Fragen beantwortet als das Original, sind die einzigen Schwachpunkte.
In den USA ist schon der zweite Teil direkt auf DVD (direct to DVD) erschienen, und ein dritter Teil soll auch folgen. Ob man die Handlung fortsetzen kann oder sollte, darüber lässt sich streiten.

"Pulse" ist ein brauchbares Remake eines japanischen Horrorfilms. Wer das Original nicht kennt, wird noch mehr begeistert sein, und auch die, die das Original mochten, sollten einmal einen Blick darauf werfen.